RoFL

– Research on Forensic Linguistics

RoFL ist ein Forum zum Austausch für Studierende, Forscher*innen, praktisch arbeitende Menschen und jede*n der sich in diesem Forschungsbereich und seinen interdisziplinären Bereichen angesprochen fühlt.

Idee des Forums ist es, einen Austauschbereich zu schaffen, in dem sich Interessierte mit anderen vernetzen können, die Möglichkeit gegeben wird, die eigene Forschung vorzustellen oder bspw. zu diskutieren was oder wie man (gut) forschen könnte oder was die aktuellen Themen im Forschungsbereich sind. Angelehnt an die Idee eines Kolloquiums, kann das Forum daher einfach eine Anlaufstelle für Studierende sein, aber auch praktisch arbeitenden einen Kommunikationsort bieten.

Falls du bzw. Sie gerne einen Vortrag im Rahmen des Forums halten möchtest/möchten, melde/n dich/Sie sich bei mir unter forensiclinguistics.hhu@gmail.com.

 

 

Voraussichtliche Vorträge im Wintersemester 15/16 im Rahmen der
Vortragsreihe „Tatort Sprache: Angewandte forensische Linguistik“

Jennifer Glougie, M.A., LL.B., Anwältin bei Banister & Company, Vancouver und PhD Kandidatin der University of British Columbia, Vancouver – zum Themenbereich Semantik/Pragmatik bei der Äußerung von Beweisen in Vernehmungen
Termin: Mitte Februar 2016

Dr. Emilia Lindroos, M.A., Juristische Fakultät der Universität Lappland, Finnland – zum Themenbereich EU & Mehrsprachigkeit am Vergleich von finnischen und deutschen Gerichtsurteilen

Dr. Ria Perkins, Aston University, UK – zum Themenbereich der Erkennung der L1 (‚Muttersprache’) im forensisch-autorschaftlichen Kontext
vor. Termin: 04.12.2015

Christian Pagan, Doktorand der Universität Duisburg-Essen – zum Themenbereich Jugend- und Gangsprache
Termin: 14.01.2016

Advertisements